Dieser Shop verwendet alternative Schriftarten. Bitte erlauben Sie den Download von Schriften oder wechseln Sie zu einem anderen Browser.

Google veröffentlicht Android 8.0 alias Oreo

android-oreo

Google hat die finale Version von Android 8.0 bzw. Android O veröffentlicht. Diese trägt den Beinamen Oreo – genau, wie der Schokokeks. Lange Zeit war der Name nicht bekannt, wurde nun aber aus dem Sack gelassen. Damit setzt Google die Tradition von Android 4.4, damals unter Kitkat bekannt, fort, bekannte Süßigkeiten als Namensgeber zu verwenden.

Der Funktionsumfang hat seit dem Release Candidate keine großartigen neuen Funktionen dazubekommen. Im März 2017 hatte Google eine erste Entwicklerversion von Android O veröffentlicht. Seitdem wurden vier weitere Vorabversionen veröffentlicht, bevor nun endlich der Final Release da ist.

Die wichtigsten Neuerungen

Sicherlich interessiert euch, welche neuen Funktionen Android Oreo mit sich bringt. Eine der wesentlichen Neuerungen ist der neue Bild-in-Bild-Modus. Dank diesem könnt ihr eine App auf ein kleines Fenster reduzieren und dann beliebig auf dem Display platzieren. Das ist z. B. praktisch, wenn ihr ein Video schauen wollt, dabei aber nebenbei weiter mit dem Android-Smartphone oder -Tablet interagieren und arbeiten wollt. Auch für andere Funktionen wie die Videotelefonie oder der Navigation kann dies sinnvoll sein.

In den Schnelleinstellungen gibt es ebenfalls neue Funktionen. Auch bei aufgeklappten Schnelleinstellungen könnt ihr einen Status nun umschalten, denn Google unterscheidet nun zwischen Icon und Beschriftung. Per Tapp auf die Beschriftung öffnen sich die entsprechenden Optionen in den Android-Einstellungen. Und wo wir gerade von den Android-Einstellungen schreiben, bleiben wir auch gleich bei diesem Thema – denn auch sie wurden erheblich überarbeitet. Die Anzahl der Menüpunkte auf der obersten Ebene wurde reduziert, dafür gibt es in der Menüebene darunter nun mehr Punkte. Es kann also einen Moment dauern, bis ihr die bekannten Punkte wiederfindet.

Auf dem Hauptbildschirm können App-Icons in Android 8.0 nun die Menge der vorliegenden Benachrichtigungen anzeigen, z. B. die E-Mail-App die Anzahl der ungelesenen Nachrichten – bei Konkurrent iOS ein alter Hut. Und es gibt eine neue Schlummerfunktion für Benachrichtigungen. Damit könnt ihr Systemmitteilungen und Benachrichtigungen von Apps auf einen späteren Zeitpunkt verlegen. Außerdem können Benachrichtigungen einer App thematisch sortiert und Themenfelder bei Bedarf ausgeblendet werden. Als weitere Neuerung reglementiert Android 8 mit einem neuen Mechanismus die Hintergrundaktivitäten von Apps stärker. Dies soll zu besseren Akkulaufzeiten von Android-Smartphones und –Tablets führen. Außerdem unterstützt die neue Version von Googles mobilem Betriebssystem jetzt native Farbprofile in Apps für Smartphones bzw. Tablets mit Wide-Gamut-Color-Displays.

Für welche Smartphones?

Zunächst wird Google das Update auf Android Oreo “over the air” für die Smartphones Google Pixel, Google Pixel XL, Nexus 6P und Nexus 5X sowie das Tablet Pixel C und den Nexus-Player bereitstellen. Es kann aber durchaus mehrere Wochen dauern, bis Android 8 bei allen Besitzern eines kompatiblen Geräts eintrifft.

Aber auch viele andere Hersteller haben bereits angekündigt, das neue Android Oreo auf ihre Geräte zu bringen. Darunter sind unter anderem das ganz neue Nokia 8 sowie die drei weiteren Nokia-Smartphones mit Android (Nokia 3,5 und 6). Auch die wohl in Kürze vorgestellten Google Pixel 2 und Google Pixel 2 XL sowie das Samsung Galaxy Note 8 und viele weitere aktuelle Smartphones werden früher oder später mit Googles neuem Android O bestückt werden. Denn Google hat in der Ankündigung des neuen Betriebssystems erklärt, dass bis Ende des Jahres entweder mit einem Update oder mit neuen Geräten von Essential, Nokia, Huawei, HTC, Kyocera, LG, Motorola, Samsung, Sharp und Sony mit Android 8.0 Oreo ab Werk zu rechnen sei.

Vor 58 Tagen