Dieser Shop verwendet alternative Schriftarten. Bitte erlauben Sie den Download von Schriften oder wechseln Sie zu einem anderen Browser.

IFA 2017: viele neue Smartphones vorgestellt

ifa-2017

Neben dem von uns bereits am vergangenen Freitag genauer vorgestellten Top-Smartphone LG V30 wurden auf der IFA 2017 in Berlin noch diverse weitere Smartphones verschiedener Hersteller präsentiert. Wir geben euch einen Überblick über die spannendsten Neuheiten.

Sony Xperia XZ1 und Xperia XZ1 Compact

Sony ist mit zwei neuen Xperia-Modellen am Start gewesen – dem Xperia XZ1 sowie dem Xperia XZ1 Compact. Ihr Herausstellungsmerkmal ist die 3D-Scan-Funktion – dazu weiter unten mehr. Erst einmal der Reihe nach…

Beide Geräte kommen weiterhin im früher OmniBalance genannten Design daher und fallen damit durchaus in der Riege heutiger Smartphones auf – ob nun positiv oder negativ sei jedem selbst überlassen. Das Sony Xperia XZ1 hat ein 5,2 Zoll großes Display, das Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) darstellt. Beim Compact ist es hingegen nur 4,6 Zoll groß und zeigt eine HD-Auflösung mit 1.280 x 720 Pixel an. Dies entspricht einer Pixeldichte von immerhin noch recht hohen 319 Pixel pro Zoll. Beim XZ1 sind es sogar 423 Pixel pro Zoll.

Unter dem Display steckt eine Top-CPU, nämlich der Snapdragon 835 von Qualcomm. Dies ist genauso wie der nun 4 GB große RAM ein Gewinn gegenüber dem Vorgängermodell, das damals auf eher durchschnittliche Technik setzte. Unterschiede gibt es hier zwischen dem Xperia XZ1 und dem Xperia XZ1 Compact nicht. Beim Speicher hingegen schon, der einmal 64 GB und einmal 32 GB groß ist. Beide können aber dank entsprechendem Steckplatz um Speicherkarten im microSD-Format um bis zu 2 TB erweitert werden. UMTS/HSPA+, WLAN ac, Bluetooth, GPS und Glonass sowie einen Fingerabdrucksensor bieten wieder beide Modelle unisono, bei der LTE-Geschwindigkeit gibt es hingegen Unterschiede (Cat-16 für bis zu 1Gbit/s im Xperia XZ1 gegenüber Cat-15 für bis zu 800 Mbit/s im Download im Xperia XZ1 Compact).

Beide Geräte bieten keine Dual-Kamera, dafür aber 19 Megapixel mit Exmor-RS-Sensor und prädiktivem Hybrid-Autofokus sowie Motion-Eye-Technologie. Eine Besonderheit ist die App Scan 3D, dank der sich 3D-Scans von Objekten erstellen lassen. Die Scans werden hinterher als Objektdatei gespeichert und lassen sich auf jedem herkömmlichen 3D-Drucker plotten. Zudem kann die Kamera Videos in 4K aufnehmen. Die Frontkamera ist im größeren Xperia XZ1 mit 13 Megapixel und im kleineren größeren Xperia XZ1 Compact mit 8 Megapixel ausgestattet. Beide Smartphones kommen im September mit Android 8 Oreo in den Handel und liegen preislich ohne Vertrag bei 699 Euro bzw. 599 Euro (UVP).

Motorola Moto Z2 Force

moto-z2-forceAuch Motorola ist zur IFA mit einem neuen Smartphone im Gepäck gekommen, dem Motorola Moto Z2 Force. Dieses kommt Ende September mit einer UVP von 799 Euro ohne Vertrag in den Handel und ist der Nachfolger des Vorgängermodelles Moto Z. Allerdings ist es kein „normales“ Moto Z2, sondern kommt als „Force“ mit einem durch mehrere Schichten bruchsicheren Display und einem besonders dünnen Metallgehäuse daher.

Die technische Ausstattung kann sich sehen lassen. Das Display ist 5,5 Zoll groß und setzt auf die AMOLED-Technologie. Dargestellt wird eine QHD-Auflösung mit 2.560 x 1.440 Pixel. Darunter werkelt der aktuelle Highend-Chip Snapdragon 835 von Qualcomm mit einer Taktrate von bis zu 2,35 GHz. Ihm zur Seite stehen 4 GB RAM und ein 64 GB großer Flash-Speicher. Letzteres lässt sich mit microSD-Karten erweitern.

Die Kamera des Moto Z2 Force ist ein Dual-Modell mit zwei 12-Megapixel-Sensoren, einer f/2.0-Blende, Laser-Fokus und LED-Blitz. Zudem gibt es noch eine Selfie-Knipse mit 5 Megapixel, f/2.2-Blende, Weitwinkel-Linse und LED-Blitz auf der Vorderseite. Gefunkt wird mit LTE, WLAN (802.11 a/b/g/n/ac) und allen weiteren üblichen Verdächtigen wie Bluetooth 4.2 und NFC. Ausgeliefert wird das mit einem 2.730 mAh großen Akku bestückte Moto Z2 Force mit Android 7.1 Nougat. Ein Update auf das neue Android 8 Oreo wird aber kommen.

Blackberry KeyOne Black Edition

Auch Blackberry hat im Rahmen der IFA in Berlin ein neues Gerät vorgestellt – oder besser gesagt eine neue Version: das Blackberry KeyOne Black Edition. Dies ist eine überarbeitete Version des vor rund einem halben Jahr vorgestellten Blackberry KeyOne. Statt der silberschwarzen Optik erstrahlt die Black Edition – bei dem Name kein Wunder – komplett in Schwarz.

Aber nicht nur äußerlich hat sich einiges getan, auch unter der Haube wurde an ein paar Stellschrauben gedreht. Sowohl der Arbeitsspeicher als auch der interne Speicher sind gewachsen. Statt 3 GB RAM und 32 GB Festspeicher im KeyOne gibt es im neuen KeyOne Black Edition nun 4 GB und 64 GB. Ansonsten ist die technische Ausstattung identisch. Die Verbesserungen schlagen sich aber auch im Preis nieder, da dieser ohne Vertrag mit 649 Euro (UVP) für die Black Edition um 50 Euro höher liegt als das 599 Euro teure KeyOne in Silber und Schwarz. Ausgeliefert wird das Blackberry KeyOne Black Edition bereits im September in ausgewählten Ländern, darunter auch Deutschland. Ein Update auf die neue Android-Version 8 Oreo für das mit Android 7 Nougat ausgelieferte Gerät wird es in absehbarer Zeit geben.

Weitere neue Smartphones

cat-s41Das Ende der neuen Smartphones auf der IFA ist noch lange nicht erreicht. Unter anderem auch gezeigt wurden das neue Archos Diamond Alpha Plus mit 5,2 Zoll großem Display, mit 6 GB RAM sowie 128 GB internem Speicherplatz viel Speicher und einer Dual-Kamera, das im Oktober in den Handel kommen soll. Eine ähnliche Ausstattung bietet auch das ZTE Blade V8. Robust geht es wie gewohnt bei Cat und dem neuen Cat S41 zu, das unter anderem ein wasserdichtes und sturzfestes Gehäuse und einen 5.000 mAh großen Akku für bis zu 33 Stunden Sprech- oder 44 Tage Standby-Zeit bietet.

Vor 43 Tagen