Dieser Shop verwendet alternative Schriftarten. Bitte erlauben Sie den Download von Schriften oder wechseln Sie zu einem anderen Browser.

Kodak stellt das Kamera-Smartphone Kodak Ektra vor

kodak-ektra

Der weltweit für seine Foto-Produkte bekannte Hersteller Kodak hat zusammen mit der Bullitt Group das erste Smartphone der Firmengeschichte vorgestellt. Das Gerät trägt den Namen Kodak Ektra und ist ein Smartphone speziell für Menschen mit einer Passion für Fotografie. Angesprochen werden sollen vom Enthusiasten bis zum Experten alle Menschen, die gerne Momente und Erinnerungen in hochwertigen Fotos und Videos festhalten.

In die Entwicklung des Kodak Ektra Smartphones ist die umfassende und jahrelange Expertise von Kodak im Bereich Imaging eingeflossen und wurde vereint mit den aktuellsten Innovationen bei der Smartphone-Fotografie – so das Unternehmen. So soll das Kodak Ektra allen leidenschaftlichen Fotografen die kreative Freiheit bieten, um besonders außergewöhnliche Bilder unter allen Bedingungen aufnehmen zu können. Daher wurde bei der Entwicklung nicht nur auf eine hohe Bildqualität Wert gelegt, sondern auch auf Schnelligkeit und ein gutes Media-Management.

Jeff Clarke, Vorstandsvorsitzender von Kodak, erklärt: „Kodak hat eine sehr lange Tradition in der Imaging-Technologie. Die Vorstellung des KODAK Smartphone untermauert unser Bestreben, unseren Kunden die aktuellsten Fortschritte in der Fotografie zugänglich zu machen. Die originale KODAK EKTRA Kamera kam im Jahr 1941 auf den Markt, und ihre neueste Reinkarnation öffnet eine neue Tür der kreativen Möglichkeiten für alle, die sich mit Fotografie beschäftigen.“

Smartphone für perfekte Fotos

Aber genug der Vorschusslorbeeren, kommen wir zur Technik des Kodak Ektra Smartphones. Das Herzstück des Android-Gerätes ist ein Kamerasensor mit 21 Megapixel Auflösung, Fast Focus und einer f/2.0-Blende. Videos können in 4K aufgenommen werden. Zu diesen beeindruckenden Daten der Hauptkamera, die wie gewohnt auf der Geräterückseite verbaut ist, kommt zudem noch eine Frontkamera mit 13 Megapixel, f2.2-Blende und PDAF (Phase Detection Auto Focus), um tolle Selfies und Video Chats zu realisieren.

Neben den technischen Daten hat Kodak auch viel Augenmerk auf die Entwicklung der Kamera-Software gelegt. Die Kamera-App wird über ein Wählrad mit haptischem Feedback für verschiedene Szenen wie bei einer Spiegelreflexkamera gesteuert. Die Anpassung der gewählten Einstellungen wie HDR, Landschaft, Porträt, Makro, Sport, Nacht, Panorama und Bokeh erfolgt in Echtzeit. Wem das zu kompliziert ist, fährt mit dem Modus Smart Auto am besten, der automatisch die besten Einstellungen für das jeweilige Bild vornimmt. Wer hingegen noch mehr ins Detail einsteigen will, kann im manuellen Modus auch Dinge wie Blende, ISO, Weißabgleich und Belichtungszeit einstellen und so auf die eigenen Wünsche und Vorstellungen anpassen. Auch hier sind die Ergebnisse sofort auf dem Display sichtbar.

Auch bei schlechten Lichtverhältnissen will das Kodak Ektra der Konkurrenz voraus sein. Grund hierfür ist die ArcSoft™ Night Shot-Technologie in Kombination mit der exklusiven, von Kodak zertifizierten Linsenbeschichtung. Dies ermöglicht dem ersten Smartphone aus dem Hause Kodak nach Angaben des Unternehmens selbst bei schlechten Lichtverhältnissen und bei Dunkelheit qualitativ hochwertige Fotos zu machen. Denn es gelangt mehr Licht auf den Sensor. Die ISO-Verzerrung wird reduziert, schwach beleuchtete Stellen werden hervorgehoben und Unschärfe durch eine lange Belichtungszeit ausgeglichen. Zusätzlich verbessern ein dynamischer Fokus und eine Objektverfolgung (Object Tracking) die Foto-Ergebnisse. Ebenfalls mit verbaut sind verschiedene automatische Funktionen zur Reduzierung von Bildrauschen, was die aufwändige Nachbearbeitung verringert.

Einzigartig für ein Smartphone ist beim Kodak Ektra die Tatsache, dass die Bildbearbeitungssoftware Snapseed voll integriert ist. Dieses Werkzeug bietet außergewöhnliche Möglichkeiten für die mobile Bildbearbeitung, ohne dass zusätzliche Apps installiert werden müssen. Snapseed bietet vielseitige Optionen für die Bildbearbeitung direkt auf dem Smartphone und steht bekannten Desktop-Bild-Editoren quasi in nichts nach. Fotos und Videos können über die direkt in die Software des Kodak Ektra Smartphone integrierte Social Media Apps in Echtzeit geteilt werden. Und mit der ebenfalls vorinstallierten Fotodruck-App können die besten Aufnahmen schnell und einfach professionell gedruckt werden. Und auch eine Super 8 Video Recorder App inspiriert von der legendären Kodak Super-8-Kamera ist mit an Bord.

Design und Technik

Aber genug zur Kamera, auch wenn diese zweifelsohne das Herzstück des Kodak Ektra ist. Kommen wir zum Design des ersten Kodak-Smartphones. Dieses bietet ein hochwertiges Industriedesign, das an das Styling herkömmlicher Kameras angelehnt ist. Dazu gehört auch der Auslöser mit den charakteristischen zwei Druckpunkten im Stile traditioneller Kameras. Die Vorderseite dominiert das 5 Zoll große Full HD Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, was eine Pixeldichte von scharfen 441 ppi ergibt.

Unter dem stylischen Gehäuse in Schwarz steckt ein HELIO X20 2,3 GHz Decacore-Prozessor mit zehn Rechenkernen, der von 3 GB RAM unterstützt wird. Als interner Speicher bietet das Gerät 32 GB. Dieser kann aber über microSD erweitert werden, was für (Hobby-)Fotografen sicherlich eine wichtige Information ist. Als Betriebssystem kommt Android 6.0 (Marshmallow) zum Einsatz. Der Akku ist 3.000 mAh groß und kann per USB inklusive Schnelllade-Funktion mit neuer Energie versorgt werden. Der Verkaufsstart des Kodak Ektra in Europa soll noch dieses Jahr erfolgen. Der Preis wird bei 499 € ohne Vertrag liegen. Günstiger geht es natürlich auch hier mit einem Telekom oder Congstar Vertrag von Pluratec.

Vor 419 Tagen