Dieser Shop verwendet alternative Schriftarten. Bitte erlauben Sie den Download von Schriften oder wechseln Sie zu einem anderen Browser.

Speedport Smart: neuer Telekom Router kommt in Kürze

speedport-smart-telekom-router

Viele Jahre war der Telekom Speedport W724V Router der Klassiker unter den Routern. In vermutlich Millionen deutschen Haushalten tut er zuverlässig seinen Dienst und regelt den Zugang zu DSL, ISDN und WLAN. Doch damit ist bald Schluss: Denn auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) im September will die Telekom den Nachfolger des Speedport W724V Routers vorstellen: den Speedport Smart.

Erste Informationen aufgetaucht

Obwohl der neue Telekom Router Speedport Smart erst im kommenden Monat offiziell vorgestellt wird, sind auf diversen Internetseiten bereits erste Daten und Bilder „geleakt“. Während der Speedport W724V noch von drei Herstellern – Arcadyan, Huawei und SerComm – produziert wurde, soll der neue Speedport Smart laut dem Onlinekosten-Forum nur noch von Huawei hergestellt werden. Der Preis soll zum Marktstart im kommenden Monat wohl bei 159,99 Euro liegen. Ob dies stimmt, muss aber wohl erst die offizielle Produktpräsentation der Telekom auf der IFA zeigen.

Gleiches gilt auch für die technischen Daten und Funktionen des neuen Telekom Routers Speedport Smart – aber nicht für die in diesem Artikel eingebundenen Bilder, die bereits auf der Telekom-Homepage frei zugänglich sind. Sie zeigen einen optisch im Vergleich zum Speedport W724V nur marginal veränderten Router. Im Inneren soll es aber deutliche Verbesserungen geben – und zwar bei der Hardware und der Software.

Speedport Smart bietet viele Neuerungen

Dank dem integrierten DSL-Modem des Speedport Smart, das alle aktuellen Technologien bis hin zum VDSL2-Vectoring unterstützt, sind bis zu 100 MBit/s im Downlink und bis zu 40 MBit/s im Uplink möglich – natürlich immer anhängig vom gebuchten Tarif und verfügbaren Anschluss. Zudem bietet er aber auch einen Gigabit WAN Anschluss. Damit ist der Speedport Smart für den Anschluss an ein externes Glasfaser-Modem geeignet, sodass noch deutlich höhere Geschwindigkeiten möglich sind. Als weitere Anschlüsse sind vier RJ-45 Gigabit Ethernet Schnittstellen, eine USB 2.0 Schnittstelle und zwei TAE-Ports für analoge Telefone verbaut. Damit dürften eigentlich die Anforderungen eines Normalnutzers vollends befriedigt werden.

Speedport Smart

Gleiches gilt auch für die WLAN-Funktion. In dem weißen Plastikgehäuse steckt ein modernes WLAN-Funkmodul mit 4×4 Multi-User MIMO Technik. Dank WLAN 802.11ac sind so kabellose Datenübertragungen bis zu 2,1 GBit/s machbar. Und das im Vergleich zum Vorgänger auch noch mit einer deutlich verbesserten Reichweite. Dank integrierter NFC-Schnittstelle ist eine einfachere und sichere Kommunikation mit mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets möglich, was die Eingabe eines langen Passwortes im Idealfall entfallen lässt. Und werden im Haushalt drahtlose Telefone verwendet, können diese natürlich ebenfalls mit dem Router verbunden werden (maximal 5 Stück).

Speedport Smart auch für Smart Home?

Gerüchteweise soll der Speedport Smart auch Funktionen im Bereich Smart Home ermöglichen, was vermutlich weniger Geräte für die Administration von Smart Home Devices notwendig machen würde. Bestätigt ist dies aber aktuell noch nicht. Als sicher gilt hingegen, dass der Telekom Speedport Smart einfach zu bedienen sein wird sowie sich weitgehend selbstständig und automatisch konfiguriert. Wer als erfahrener Anwender eine individuellere Konfiguration fahren will, kann dies dank einem neuen Experten-Modus. Dieser bietet erstmals für einen Speedport-Router der Telekom deutlich detailliertere Konfigurationsmöglichkeiten. Bei Routern anderer Hersteller wie AVM mit seinen Fritz!-Boxen ist das seit vielen Jahren Standard…

Ob die Vermutungen und Vorabinformationen über den neuen Telekom Router Speedport Smart letztendlich allesamt stimmen, werden wir vermutlich erst bei der offiziellen Präsentation auf der IFA erfahren. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Vor 492 Tagen